plus minus gleich

MONK: dieser Name hat Magie. Allerdings ist damit nicht die TV "Krimiserie" gemeint sondern: die multimediale Produktion um den legendären musikalischen Architekten und Pianisten Thelonious Monk (1917-1982).

Mehr Infos...

Les Monkophoniques mit "Milli sings Monk"

Die vier MusikerInnen haben Freude an Monk. Das zeigen sie mit ihrem Programm so deutlich, dass der Funke zum Publikum überspringt.

Ab 2014 in neuer Besetzung:
Milli Häuser (voc), Laia Genc (piano),
Markus Braun (bass), Uwe Kellerhoff (dr),

Die Band spielt in direkter und sehr naher Auseinandersetzung mit den musikalischen Themen von Thelonious Monk. Milli Häuser arbeitete mit verschiedenen bekannten und unbekannten Monk Aufnahmen und arrangierte sie mit Les Monkophoniques neu. Sie schrieb zu den ausgewählten Stücken überwiegend eigene Texte in deutsch und englisch dazu und verfeinert sie, mit teils originalen Monk Improvisationen, mit ihrem Scat-Gesang. Diese weichen natürlich von den Melodien auf den Notenblättern ab. Aber gerade das ist spannend.

 

Das musikalische Programm

MONK - auch heute noch ein "Kulturelles Glanzlicht"

Das musikalische Programm führt durch die Musik und das Leben des Meisters. Es gibt Musik, natürlich. Seltener gespielte Stücke aus dem Oeuvre des Pianisten, wie "Monks Dream" oder "Ugly Beauty" finden dabei ebenso ihre absolut verdiente Beachtung, wie das bekannte

 

Pressestimmen

WAZ Herne -  18. September 2013, von Nina Schröder
Flottmann-Hallen
Revue über die Bebop-Legende Thelonious Monk in Herne


"... "MIlli und die Monkophoniques" haben eine Art Revue über den Jazz-Künstler auf die Beine gestellt, die vieles vereint: biografische elemente, Songs basierend auf Monks Stücken, Video-Projektion, Jazz-Improvisation, Tanz...

Dieses Projekt hat seine ganz eigene Herangehensweise an Monk. Es betrachtete den Musiker aus der Ferne, ahmte ihn nicht nach. So war die Vision von "Monks Dream" sowohl Bar- als auch Musical-tauglich, aber nicht nur das: Milli kann scatten! "Bab babedi" klang aus ihrem Mund so, dass man dazu am liebsten mitswingte. Und auch Joachim Raffels Klavierimprovisationen verströmten das gewisse Bebop-Flair... . Deutsche Texte zu Monks Nummern, das funktioniert. Das beweist die Sängerin etwa mit "Du bist wie du bist" in "Der Schmetterling (Pannonica)" und erinnerte stilistisch in "About Round Midnight" an eine Patricia Kaas. Richtig rhythmisch krachend wurde es, als Pianist Raffel den Flügel mit Metallgegenständen präparierte. Hier liefen Bassist Nils Imhorst und Schlagzeuger Uwe Kellerhoff zur Höchstform auf. Ein effektvoller Abend, der Immer zu überraschen wusste... "

WAZ - Kultur in Bochum - Di.13.März 2012, von Jürgen Böbers-Süßmann
Christuskirche Bochum
Musikalisch-sinnliche Hommage an einen Ausnahme-Jazzer

Lupenreiner Jazz stand am Sonntagabend in der Christuskirche am Rathaus auf dem Spielplan. Gäste des Konzerts unterm Kirchenkreuz waren Les Monkophoniques mit „Milli sings Monk“ – geboten wurde ein multimediales Programm um den legendären Pianisten Thelonious Monk (1917-1982). Er gilt mit seinem eigenwilligen Klavierstil und seinen unverwechselbaren, abstrakten Kompositionen als einer der wichtigsten Innovatoren des Modern Jazz.